„Dieser Monteverdi-Zyklus dürfte bald Kultstatus haben“

… urteilte der Mannheimer Morgen zur Premiere von Monteverdis Poppea am 12.4.2018 am Nationaltheater Mannheim: „Die Atmosphäre: morbid. Die Bilder: überwältigend. Die Musik: zum Dahinschmelzen. Was wieder einmal dem Gastorchester Il Gusto Barocco unter Jörg Halubek zu danken ist, das ungeheuer sensibel, klangschön, überraschend, differenziert spielt.“

Die Frankfurter Rundschau beschrieb „ein musikalisches Wunderwerk (…) Hier ist alles auf aparten Farbenreichtum und delikate Kontraste eingerichtet (…) Fioronis und Halubeks Lesart vermittelt einen lukullischen und gescheiten Eindruck davon, was für ein Experimentierraum die frühe Oper war.“
LINK zur Frankfurter Rundschau

Die Kritikerin des SWR hätte „noch lange dieser auf den Punkt gespielten Musik zuhören können. Auch deshalb, weil die Musiker nicht in einem Orchestergraben verschwinden, sondern im Zuschauerraum sitzen“
LINK zu SWR2